Roman überarbeiten
Romane schreiben

Schreibtipp: Roman überarbeiten

Besser Fehler erkennen:

Beim Überarbeiten und Korrigieren meiner Romane lese ich mir den Text immer laut vor. So erkenne ich mehr Fehler als bei herkömmlichen Überabeitungstechniken. Der Blick kann schnell über ein falsch geschriebenes oder fehlendes Wort hinweggleiten, aber spricht man den Text laut, stolpert die Zunge drüber.

Sprachrhythmus abrunden:

Außerdem erfühle ich den Sprachrhythmus dadurch besser. Ich suche nach logisch sinnvollen Atempausen im Text. Das liegt einfach beim Vorlesen in der Natur der Sache. Dadurch kann man den eigenen Text abrunden. Stolpert die Zunge über ein Wort, liegt das vielleicht daran, dass es nicht an der richtigen Stelle im Satz steht.

Onlinelesungen vorbereiten:

Ein dritter Vorteil dieser Methode ist, dass ich damit schon ein bisschen für meine Online-Lesungen übe. Ich mache meine Stimme vertraut mit dem Text, schule sie nebenbei und ohne Druck, finde die richtigen Stellen für die Atempausen. Ein guter Vorleser mus üben, üben, üben. Ich bin noch lange keine gute Vorleserin. Aber ich werde besser und das ist ein gutes Gefühl.

Der Wermutstropfen:

Kleiner Wermutstropfen: Diese Art der Überarbeitung nimmt mehr Zeit in Anspruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.