Der Zwergenkönig und das Todeslager
Book Teaser,  Magische Wesen inkognito

Buchillustration: Das Todeslager

Das Flehen der Todesdämonen

Todesdämonen wenden sich mit einer Bitte an den Zwergenkönig Sarel. Kann er ihnen helfen und wenn ja, will er das überhaupt?
Ein Schnipsel aus Sarels düsterer Vergangenheit. Erfahrt den Grund für eine verzweifelte Entscheidung in meinem Fantasy-Roman DES ZWERGENKÖNIGS VERZWEIFELTE ENTSCHEIDUNG
Jetzt als E-Book verfügbar!

Der Zwergenkönig und das Todeslager
Der Zwergenkönig und das Todeslager

Werbegrafik für das Buch Des Zwergenkönigs verzweifelte Entscheidung von Norma Banzi.

Testschnipsel:

„Ker und ich haben uns in einer Zeit kennengelernt, in der es mir sehr schlecht ging“, erklärte Betty, während sie an ihrer Teetasse nippte. „Er hatte bereits mehrere magische Seelen zurück in die Quelle begleitet und ich dachte, er wartet auch auf mich. Es gab nur selten etwas zu essen. Ich war schon sehr dünn und außerdem hatte ich Fieber. Ich fand Kers Anwesenheit sehr tröstlich und kein bisschen unheimlich. Also begann ich, mich mit ihm zu unterhalten. Irgendwie schien der Kontakt mich zu stärken und schließlich verschwand das Fieber. Ker hatte damals noch keinen Körper, doch er zeigte mir Wege, wie ich mir und meinen Leuten Nahrung stehlen konnte. Die Wachen hätten mich erschossen, wäre ich erwischt worden, aber Ker gelang es, sie zu beeinflussen. Keine Ahnung, wie er es geschafft hat. Es gehört normalerweise nicht zu den Fähigkeiten körperloser Seelenbegleiter, die Lebenden zu manipulieren.“ „Ich habe es einfach getan“, meinte Ker schulterzuckend, weil seine Frau ihn fragend anblickte. Er konnte die Frage auch beim tausendsten Mal nicht beantworten, weil die meisten Gründe für seine Verstofflichung über seinen damaligen Horizont hinausgingen. Auch nach so vielen Jahrzehnten körperlicher Existenz war er noch immer eher ein ätherisches Wesen als ein Mann aus Fleisch und Blut.

Klappentext:

Hass empfindet der New Yorker Zwergenkönig Sarel für die Deutschen. Verlor er doch mehrere Angehörige in den Wirren des zweiten Weltkriegs. Auch so viele Jahrzehnte nach Kriegsende bevorzugt er die Gesellschaft von Seinesgleichen, weil er den Menschen zutiefst misstraut. Bis er die junge Studentin Liz trifft und das Schicksal sie zu seiner Gefährtin auserkoren hat – ausgerechnet eine Menschenfrau mit deutschen Wurzeln. Wird er seiner Bestimmung trotzen und für immer einsam bleiben oder findet Liz einen Weg in sein Herz?

Hinweise: Dieses Buch greift bestimmte Aspekte der Nazizeit auf. Außerdem enthält es Spuren von homosexuellen Handlungen und polyamoren Verwicklungen.

Weiteres Material zum Buch:

Lesungsvideo Kapitel 1
Video: Figurendatenbogen von Zwergenkönig Sarel
Illustration: Das Todeslager
Illustration: Das erbeutete Klavier
Illustration: Das Sommerfest des Zwergenkönigs
Illustration: Samsons Blut-Rubin
Illustration: Juwelenausstellung mit Hindernissen
Illustration: Flirt im Fahrstuhl
Entstehungsgeschichte von Flirt im Fahrstuhl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.